Aktuelles aus unserer Gemeinde

Auf Grund des aktuell dynamischen Infektionsgeschehens können sich kurzfristige Änderungen ergeben. Hier finden Sie jeweils aktuelle Hinweise, die bei Redaktionsschluss bei „Weingarten im Blick“ noch nicht absehbar waren bzw. sind.

Gottesdienste

vom 26. November – 4. Dezember 2021

Freitag, 26. November, Hl. Konrad, Bischof von Konstanz
15.00 Uhr Gebetsläuten zur Todesstunde Jesu
18.00 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Abendmesse, anschließend Einzelsegen mit der Hl.-Blut-Reliquie und Segnung der Andachtsgegenstände

Samstag, 27. November
08.30 Uhr Eucharistiefeier
09.00 Uhr Beichtgelegenheit bis 10.30 Uhr (Marienkapelle)

Sonntag, 28. November, 1. Adventssonntag / Beginn des neuen Kirchenjahres
08.30 Uhr Eucharistiefeier
10.30 Uhr Eucharistiefeier, mitgestaltet vom Kinderchor
17.00 Uhr Messe in spanischer Sprache
18.30 Uhr Abendmesse

Dienstag, 30. November, Hl. Andreas
18.30 Uhr Eucharistiefeier anschl. Eucharistische Anbetung

Mittwoch, 1. Dezember
18.00 Uhr Advent to go im Bruderhöfle (s. Artikel)

Donnerstag, 2. Dezember, Hl. Luzius
07.25 Uhr Schülermesse im Kerzenschein (Marienkapelle)

Freitag, 3. Dezember, Herz-Jesu-Freitag / Hl. Franz Xaver
15.00 Uhr Gebetsläuten zur Todesstunde Jesu
18.00 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Abendmesse, anschl. Einzelsegen mit der Hl.-Blut-Reliquie und Segnung der Andachtsgegenstände

Samstag, 4. Dezember, Hl. Barbara
07.00 Uhr (!) Roratemesse mit Musik für Klavier und Querflöte
09.00 Uhr Beichtgelegenheit bis 10.30 Uhr (Marienkapelle)

Beerdigungsdienst:
vom 30.11.–03.12.: Vikar Vitus v. Waldburg-Zeil, Tel.: 0175-5285550
vom 07.12.–10.12.: Pfarrvikar Marco Rodriguez, Tel.: 0751-951269-04

Messintentionen:
Freitag, 26.11. 18.30 Uhr: Konradimesse; Gedenken: Josef Föhr, Irmgard Staudacher, Wilhelm Peterßen, Ivo, Mara, Luka und Mara Puseljic, Anto und Jela Kaurinovic, Gufanti
Dienstag, 30.11. 18.30 Uhr: Konradimesse; Jahrtag: Simica Puseljic; Gedenken: Josef Föhr, Heiner und Reinhold Weinmann
Freitag, 03.12. 18.30 Uhr: Konradimesse; Gedenken: Josef Föhr, Irmgard Staudacher, Gerda Hartmann

Aktuelle Nachrichten aus unserem Gemeindeleben

für die Zeit vom 26. November – 4. Dezember 2021

Messe in Spanisch

Am Sonntag, 28. November, findet, wie jeden letzten Sonntag im Monat, um 17.00 Uhr wieder die Messe in spanischer Sprache in der Basilika statt.
Die Weihnachtsmesse in spanischer Sprache feiern wir am Sonntag, 26. Dezember. (Stefanstag) um 17.00 Uhr

© Pfarrbüro

Adventskalender

Zum Advent bieten wir wieder den Essener Adventskalender für 4,00 € zum Verkauf an. Dieser kann ab sofort am Schriftenstand erworben werden.

© Bonifatius GmbH

Advent to go

„Zum Mitnehmen“ meint dieser Begriff aus der Werbung und begegnet uns hauptsächlich in der Gastronomie: Schnell, unkompliziert und trotzdem gut.
Das kann Kirche auch! Vom 01. – 22. Dezember laden wir in das stimmungsvoll beleuchtete Bruderhöfle der Basilika ein, jeweils mittwochs um 18.00 Uhr: Wir singen Adventslieder. Die einzelnen Termine werden von verschiedenen Mitgliedern unserer Gemeinde gestaltet. Ein Impuls zur Vorweihnachtszeit soll Sie im Alltag begleiten.
Schnell – es dauert nur 15 Minuten. Unkompliziert – einfach spontan vorbeischauen, es findet bei jedem Wetter statt. Gut – mitten in der Woche innehalten und mitnehmen, was man braucht.
Der Zugang zum Bruderhöfle erfolgt über das Hauptportal der Basilika, von dort über das rechte Seitenschiff der Beschilderung nach.
Claudia Schlegel

© Kiechle

Sternsinger in St. Martin

Falls Ihr den Film zur diesjährigen Sternsingeraktion mit Willi Weitzel (YouTube) nochmal sehen wollt – hier gibt’s Infos rund um die Sternsinger-Projekte.
Mit dem Häuserbesuch beginnen wir dieses Jahr nach der Aussendungsfeier der Sternsinger am 2. Januar 2022 um 13.30 Uhr in der Basilika St. Martin. Die weiteren Häuserbesuche werden am 3. und 4. Januar 2022 jeweils von 13.30 bis 17.00 Uhr sein.  Bei Fragen meldet euch bitte bei: Frau Carmen Reiter, Tel.: 5578157, Frau Renate Vöhringer, Tel.: 552211 oder Vikar von Waldburg-Zeil, Tel: 56127-16.

© Kindermissionswerk

Erstkommunionkinder

Mit einem gelungenen Familientag haben wir am vergangenen Samstag im Schönstattzentrum in Aulendorf den diesjährigen Weg zur Erstkommunion miteinander begonnen. Diesen Weg setzen wir nun fort, in dem die Kommunionkinder der dritten Klasse im 14-tägigen Wechsel die Schülermesse mitfeiern, am 25. November haben damit die Kinder der Schule am Martinsberg begonnen, an diesem Donnerstag nun feiern die Kinder von St. Konrad die Schülermesse mit.

© Pfarrbüro

Altarraumgestaltung

Vergangenen Freitag hat sich eine Gruppe aus dem bisherigen und dem derzeitigen Kirchengemeinderat auf den Weg nach Zwiefalten gemacht. Was dort die Münstergemeinde erfolgreich hinter sich hat, haben wir noch vor uns: Im Rahmen der Innensanierung ein neues Beleuchtungs- und Beschallungskonzept zu entwickeln und die Frage nach einer schlüssigen Altarraumlösung, bei der es neben der Anordnung von Altar und Ambo auch um deren Gestaltung geht. Ob alles so bleibt wie bisher oder ob alles ganz anders wird – zwischen diesem noch ganz offenen Spektrum stehen derzeit noch die Beratungen. Kurz, wir sind hier noch ziemlich am Anfang. Der Ortstermin in Zwiefalten, bei dem uns als Gesprächspartner neben dem fachkundigen Münstermesner auch Diözesanbaumeister Thomas Schwieren und Christiane Hüpping vom Bischöflichen Bauamt in Rottenburg zur Verfügung standen, war für uns nun wieder so etwas wie ein Startschuss, um die Vorüberlegungen, die ja auch in einer Gemeindeversammlung präsentiert wurden und pandemiebedingt in den Hintergrund geraten waren, wieder aufzugreifen und nun weiter zu verfolgen.
Pfarrer Ekkehard Schmid

© Kiechle

Rück- und Ausblick Arbeitskreis – Eine Welt

Im Kirchengemeinderat gibt es mehrere Ausschüsse. Einer davon ist der Ausschuss „Mission – Eine Welt“. Aus christlicher Überzeugung heraus sollen soziale und caritative Projekte unterstützt werden.
Als erstes Projekt wollen wir „Vamos Juntos“ unterstützen, eine gemeinnützige Organisation, die in La Paz in Bolivien soziale Straßenarbeit leistet. Ein Mitglied unseres Ausschusses (Lena Beck) hat dort ihren Freiwilligendienst geleistet. Als zweites Projekt haben wir nun in Indonesien den Neubau einer Grundschule ins Auge gefasst (s. Projektfoto). Sr. Margot von den Franziskanerinnen in Reute, die in Unterstützung ihrer Gemeinschaft vor Ort Trägerinnen des Projekts sind, und Mitglieder des Ausschusses haben diese Projekte in den Gottesdiensten am missio-Sonntag vorgestellt. Weitere Informationen zum Projekt der Schwestern finden Sie am Schriftenstand in der Basilika. Der Verkauf der fair gehandelten Waren von WeltPartner an diesem Sonntag hat zusammen mit Spenden einen Betrag von 225€ ergeben. Hierfür sagen wir ein herzliches „Vergelt’s Gott“.
Am zweiten Adventssonntag, 5.12.2021 findet nach den Gottesdiensten ein weiterer Verkauf vor allem mit adventlich-weihnachtlichen Waren statt. Unter anderem können Sie wunderschöne handgefertigte Weihnachtskarten aus Bolivien erwerben, weihnachtlichen Kaffee, Kakao, Schoko-Nikoläuse, Handwerkliches etc., wie immer aus fairem Handel (WeltPartner).
Für den Ausschuss, Alexander Jürgens

Absage Nikolausaktion der Kolpingfamilie Weingarten

Schweren Herzens können wir als Kolpingfamilie Weingarten auch in diesem Jahr, die Nikolausbesuche, – Corona bedingt -, nicht durchführen. Wir bitten die Familien um Verständnis und hoffen, dass diese am Nikolausabend mit den Kindern, nur im familiären Rahmen, dem Leben und Wirken des Hl. Nikolauses gedenken. Hoffen wir alle, dass wir in 2022 diesen langjährigen Brauch wieder fortsetzen können.
Für die Kolpingfamilie Weingarten, Markus Göttner, Erster Vorsitzender

Bericht aus der Gemeindeversammlung am 21.11.2021

Pfarrer Schmid wird ab Februar 2022 leitender Pfarrer für alle drei Gemeinden der Seelsorgeeinheit Weingarten sein. Pfarrer Marco und Vikar Vitus v. Waldburg-Zeil sind dann ebenfalls vollständig der Gesamtkirchengemeinde Weingarten zugeordnet, ebenso die anderen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Stellenplan der Diözese ermöglicht der Gesamtkirchengemeinde auch zwei weitere Stellen mit jeweils 50% im Frühjahr 2022 auszuschreiben. Eine Stelle kann dabei für eine/einen Pastoralreferent*in oder Gemeindereferent*in ausgeschrieben werden, die andere Stelle kann die Gesamtkirchengemeinde aus weiteren speziellen Berufsgruppen ausschreiben. Vielleicht kommt – sollten diese beiden Stellen erfolgreich besetzt werden können – im Herbst 2022 zudem auch noch einmal ein Vikar nach Weingarten. Dies klärt sich nach Ostern. Die Gottesdienste bleiben ab Februar zunächst in allen drei Gemeinden wie bisher. Erst im Sommer wird es zu einer Überarbeitung der bestehenden Gottesdienstordnungen kommen. Auch die Pfarrbüros der drei Kirchengemeinden bleiben unverändert bestehen. Ebenso verbleiben die bestehenden Büros der pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie bisher. Wer im Pastoralteam für wen und bei was Ansprechpartner*in sein wird, wird dann bis Februar geklärt sein.

© Kiechle

Martinusmedaille für Iris Herzogenrath

Bischof Dr. Gebhard Fürst ehrte sieben engagierte Frauen und Männer aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart, die sich aus ihrem Glauben heraus für andere Menschen einsetzen, mit der Martinusmedaille. Die Verleihung erfolgte am Sonntag, 14. November, im Anschluss an das Pontifikalhochamt zu St. Martin im Rottenburger Dom.

Die Medaille wurde erstmals 1976 von Bischof Georg Moser verliehen. Die Verleihung erfolgt jährlich in der Zeit um das Martinsfest am 11. November. In diesem Jahr wurde u.a. Iris Herzogenrath ausgezeichnet. Iris Herzogenrath aus der Kirchengemeinde St. Martin in Weingarten sei ein „lebendiges Beispiel gelebter Ökumene“, stellte Bischof Fürst fest. Evangelisch getauft und seit Jahren eng mit der Kirchengemeinde in Weingarten und der Basilika verbunden sei sie Gründungsmitglied des „Vereins der Freunde und Förderer der Musik in der Basilika Weingarten“, dem sie bis 2015 vorstand, und habe so maßgeblich zur Sanierung der Chororgel beigetragen. Ihre hervorragende Öffentlichkeitsarbeit sowie ihre gewinnende Art hätten dafür gesorgt, dass das Projekt bei der Orgelweihe nicht nur finanziert war, sondern darüber hinaus auch zweckgebundene Rücklagen in erheblicher Höhe gebildet werden konnten.

Insgesamt zeichne sich die Geehrte dadurch aus, dass sie nachhaltige und segensreiche Ideen habe, sagte Bischof Fürst weiter und nannte beispielhaft das von ihr ins Leben gerufene „Stobels Lädele“ in der Weingartener Fußgängerzone. Herzogenrath sei auf das leerstehende Schreibwarengeschäft gestoßen, habe darin die Basis für „Stobels Lädele“ geschaffen und sich im selben Zug eines betagten hilfsbedürftigen Nachbarn angenommen. Ehrenamtlich betrieben, sei dieser Ort der Begegnung längst zur Institution geworden. Jeden Mittwoch zur Marktzeit würden dort gespendete Devotionalien für einen guten Zweck angeboten, der Arbeitskreis „Eine Welt“ der Kirchengemeinde nutze ihn regelmäßig und das Lädele sei zudem Sammelstelle für alte Handys, Münzen, Briefmarken und Brillen, die dann an andere gemeinnützige Organisationen gespendet werden. Seit nunmehr zehn Jahren kämen Menschen aber auch einfach zum Reden oder um sich im Winter aufzuwärmen. Kurzum ein Hilfsangebot, „das wir alle direkt mit dem Wirken unseres Diözesanpatrons, dem Heiligen Martin, verbinden“, sagte Fürst.

Text: Georg Moser, Rottenburg

© Diözese Rottenburg-Stuttgart / Constanze Stark

Abbrucharbeiten XAVERIUS

Am Montag, 08. November haben in der Irmentrudstraße die Abbrucharbeiten der Kindertagesstätte Xaverius begonnen. Das Gebäude aus dem Jahr 1927 muss einem Neubau weichen. Die schlechte Bausubstanz und ein unzureichendes Platzangebot machten diesen Schritt notwendig. Die über der Kita gelegenen und dadurch wegfallenden Wohnungen wurden weitestgehend durch den Einbau von sechs Appartements in den Räumen der ehemaligen Gesamtkirchenpflege auf gleichem Areal, kompensiert.
Ein Architekten-Wettbewerb im Herbst 2020 sah den Entwurf der Stuttgarter Architekten Schlude-Ströhle und Richter auf dem ersten Platz in Sachen Funktion, Gestaltung und Nachhaltigkeit. Nach diesen Plänen wird nun auch gebaut.
Realisiert wird eine Kindertagesstätte mit zwei Krippengruppen für Kinder von 1-3 Jahren und drei Gruppen für Kinder von 3-6 Jahren. Der Neubau wird, Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde, in einer 2-geschossigen Holzkonstruktion erstellt.
Die nun angelaufenen Abbrucharbeiten sollen bis Weihnachten 2021 abgeschlossen sein. Da der Neubau keine Kellerräume mehr haben wird, kann die sich auftuende Baugrube mit anfallendem recyceltem Abbruchmaterial verfüllt werden. Im nächsten Schritt wird der Boden für den Neubau in Beton gegossen. Danach wird längere Zeit kein sichtbarer Baufortschritt erkennbar sein. Die Holzelemente werden von der ausführenden Holzbau-Firma im Betrieb vorgefertigt und anschließend montiert. Fortsetzung folgt…
Wolfgang Reck

© Kiechle