Herzlich Willkommen
in Weingarten

Impuls der Woche

Glauben, Hoffen und Lieben, die Herzschläge des übernatürlichen Lebens, sind ja nichts anderes als die Teilnahme der begnadeten Kreatur an der Selbstbejahung Gottes, die im Heiligen Geist sich vollendet.


Alfred Delp, SJ

Die Kirchengemeinde St. Martin

Wir freuen uns, dass Sie uns – virtuell oder noch besser analog bzw. persönlich – besuchen. Das Zentrum unserer Kirchengemeinde St. Martin  ist die prächtige Basilika. Als größte Barockkirche nördlich der Alpen ist sie zugleich das landschaftsprägende Wahrzeichen von Weingarten und dem mittleren Schussental. Ursprünglich als Klosterkirche der Benediktiner erbaut, ist sie heute Pfarrkirche und Wallfahrtskirche zum Kostbaren Blut. Dieses kulturelle und spirituelle Erbe prägt unsere Kirchengemeinde ebenso wie der Heilige Martin, der dem Klosterberg seit über 1200 Jahren seinen Namen „Martinsberg“ gibt. Als lebendige Gemeinde mit knapp 5000 Katholiken liegt uns neben Gottesdienst und Wallfahrt vor allem die Jugend- und Familienpastoral am Herzen sowie eine vielseitige Ortscaritas.

Aktuelles

26.05.2022 von 14.00-18.00 Uhr, Kirchennahe Räume

Pilgercafé mit Kaffee&Kuchen

26.05.2022 um 16.00 Uhr

Orgelkonzert an Christi Himmelfahrt

Bleiben Sie auf dem Laufenden und folgen Sie uns bei Instagram.

Abt German Erd hält die Festpredigt

Die Verehrung des Heiligen Blutes ist Abt German Erd ein Herzensanliegen. Denn auch das Zisterzienser-Stift Stams im Tiroler Oberland, das er schon über 18 Jahre als Abt leitet, beherbergt seit Anfang des 14. Jahrhunderts eine Reliquie mit vom Blut Jesu getränkter Erde. Sie wird dort in einer angebauten Kapelle aufbewahrt. 1718 gründete sich ihr zu Ehren die „Bruderschaft zum Hl. Blut“. „Wenn wir also mit der Blutreliquie etwas vom Blut Jesu unter uns haben, dann ist das für einen getauften Christen ein großer ideeller Schatz und ein äußeres Zeichen dieses Bundes mit ihm“, erklärt der diesjährige Weingartener Festgast.

Maiandachten auf dem Kreuzberg

Maria Maienkönigin … Die alten Marienlieder für den Monat Mai verbinden Maria phantasiereich mit dem Frühling und damit mit der aufkeimenden Natur. Dahinter steckt das Bekenntnis, dass Maria mit der Geburt Jesu DAS Leben geboren hat. Das Baugerüst zur Innensanierung der Basilika, hinter der auch der Marienaltar verschwunden ist, hilft entdecken, dass es keinen schöneren und natürlicheren Marienaltar im Mai geben kann als die Lourdesgrotte auf dem Kreuzberg mit der Gottesmutter im Zentrum, umgeben von grünenden Bäumen und blühenden Sträuchern. An allen Maisonntagen halten wir daher dort um 17.00 Uhr Maiandacht. Gerne auch mit Ihnen!

Aktuelles