Rückblick 2020

 

Aufgrund der Pandemie und der geltenden Auflagen konnte der diesjährige Blutfreitag nur in einer einfachen, kleinen und kürzeren Form gefeiert werden – ohne die Teilnahme der Blutreitergruppen, Musikvereine und der vielen Wallfahrerinnen und Wallfahrer.

 

Auf das Wesentliche reduziert und konzentriert – das Gebet und der Segen für Geschöpfe und Schöpfung, für das private wie öffentliche Leben mit der Heilig-Blut-Reliquie – war dieser Blutfreitag für alle, die dabei sein durften, sehr intensiv und dank des Kaiserwetters auch sehr schön. Dazu trug sicher auch der eigens dafür gewählte, alternative und landschaftlich beeindruckende Prozessionsweg auf der Höhe über Köpfingen und Briach bei, der für die Durchführung dieses kleinen Blutritts auch der einfachste war.

 

 

Nur zwei Reiter begleiteten dabei den Heilig-Blut-Reiter: Der Sprecher der Festordner sowie der Gruppenführer der Blutreitergruppe Weingarten. Neben Kreuz und Fahnen und den Laternenministranten wurde das Kostbare Blut vor allem von den restlichen Mitgliedern des Arbeitskreises Blutritt begleitet zu Fuß in Frack und Zylinder.

 

 

Obwohl die Wegführung wie die diesjährige Heilig-Blut-Prozession nicht öffentlich sein konnte, fanden sich am Straßenrand wie im Ösch zahlreiche Menschen ein, auch einige Blutrreiter mit ihren Standarten standen die Abstandsregeln einhaltend an einigen Stellen Spalier. Nicht Zuschauer sondern nahezu ausschließlich Mit-Beter und Mit-Geher waren es bei diesem „Blutrittle“, was das Miteinander aller intensivierte.

 

 

Wie immer begann die Prozession pünktlich um 7 Uhr mit der Übergabe der Heilig-Blut-Reliquie durch Pfarrer Nicki Schaepen aus Bad Schussenried, dem geistlichen Beirat der Blutfreitagsgemeinschaft, an Dekan Ekkehard Schmid. Mit der Rückgabe an den Rottenburger Offizial Thomas Weißhaar mündete die Prozession dann um 9 Uhr in die Festmesse, welche in diesem Jahr vor allem den quartiergebenden Familien sowie den Festordnern mitzufeiern vorbehalten blieb, nachdem auch die große Basilika derzeit nur 120 Sitzplätze erlaubt. Nahezu alle Blutreitergruppen hatten aber im Vorfeld ein Foto ihrer Standarte geschickt, die als großes Antependium an der Kommunionbank angebracht, auch optisch die Blutreiter in dieses Pilgeramt am Blutfreitag hineingenommen waren.

 

 

Der Blutritt ab 7 Uhr wie die Festmesse um 9 Uhr finden Sie als Livestream auf Youtube:

youtube.com/c/kirchengemeindestmartinweingarten

 

 

Rückblick Christi Himmelfahrt 2020

 

Die Vigilfeier auf Blutfreitag am Abend von Christi Himmelfahrt fand in diesem Jahr ausschließlich in der Basilika statt. Nachdem der Hamburger Erzbischof Stefan Heße nur per Videoschaltung hätte anwesend sein können und deshalb er sein Kommen für 2021 angekündigt hat,

konnte Weihbischof Matthäus Karrer aus Rottenburg für die Festpredigt gewonnen werden.

 

 

Seine Predigt finden Sie hier unter diesem Link:

Festpredigt-WB-Karrer.pdf

Auch wenn die große Lichterprozession zum Kreuzberg in diesem Jahr ausfallen musste, stand auch das anschließende Rosenkranzgebet im Zeichen bunter brennender Kerzen.

 

 

Das Kerzenlicht, vor allem aber auch die musikalische Gestaltung durch Bläser, Taizégruppe und Mitglieder des Basilikachores trugen sehr zur gesammelten Atmosphäre bei.

Auch dieser Abendgottesdienst ist auf Youtube unter

http://youtube.com/c/kirchengemeindestmartinweingarten abrufbar.