3.000 Euro für die Flutopfer

brachte die Sonderkollekte bei den Gottesdiensten an den beiden letzten Juli-Sonntagen sowie die Spenden aus dem Opferstock in der Basilika, aufgerundet durch Mittel aus dem Antoniusopferstock. Über das Hilfswerk Caritas International kommen die Mittel den Geschädigten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zugute. Herzliches Vergelts Gott allen Spenderinnen und Spendern!