Ministrantenwallfahrt

Schon seit 20 Jahren sind die Städte Weingarten und Mantua partnerschaftlich verbunden, viel weiter zurück reichen die religiösen Beziehungen der gemeinsamen Heilig-Blut-Tradition. Um auch die Ministranten an die gemeinsame Geschichte des Heiligen Blutes, die unsere beiden Gemeinden verbindet, heranzuführen, machten sich die Weingartener Minis und ihre Familien am Sonntagmorgen, 28.10., auf den Weg. Vorbereitet wurde die Reise von Pfarrer Ekkehard Schmid, Frau Monika Gröber, Frau Ilse Gaus und Frau Christel Kapfer.

Erstes Ziel in Mantua war die Basilika Sant Andrea. Dort wurde uns die große Ehre zuteil, in der Krypta – also nahe den Sacri Vasi – einen Gottesdienst zu feiern. Den Rest des Tages rundete eine Bootsfahrt auf dem Fluss Mincio und ein leckeres Abendmahl nach traditionell italienischer Art ab. Tags darauf machte sich unsere Gruppe auf ins nahe Castiglione, das an die dortige Geburtsstunde des Internationalen Roten Kreuzes in einem Museum erinnerte. Zurück in Mantua besichtigten wird den durch seine aufregenden Deckenfresken bekannt gewordenen Palazzo Te und ließen unseren letzten Abend gemütlich beim Pizzaessen ausklingen. Bereits am Mittwoch, 31.10., mussten wir die Heimreise antreten, nicht ohne auf dem Weg einen Abschlussgottesdienst in der dem heiligen Aloysius von Gonzaga geweihten Kirche in Castiglione zu feiern. Wir alle danken für diese außergewöhnliche Wallfahrt, auf der wir näher zusammengefunden und viel Wissen und neue Erfahrungen gesammelt haben. Sie wird uns noch lange im Gedächtnis bleiben.

Text: Lena Beck, Bild: Uwe Kiechle